Arbeitsbuch 2008

  • Telefonkabel zum Roten Bären fertig vergraben und ein Lehrrohr eingelegt
  • Einstichlöcher für die Sicherungsbühne im Beerberger Tagsstollen geschlagen
  • Sicherungsbühne über der Baustelle im hinteren Ziehschacht gebaut
  • Förderung im Abbau zwischen Absinken 2 und Wennsglückter Tagesschacht auf der 43-m-Sohle
  • Stahlbau an der Kopfbühne für den hinteren Ziehschacht

 

Bilder:

  • Förderung im Abbau zwischen Absinken 2 und Wennsglückter Tagesschacht auf der 43-m-Sohle
  • Stahlbau an der Bühne für den hinteren Ziehschacht
  • Telefonkabel zum Bären eingegraben

  • Abbau zwischen Absinken 2 und Wennsglückter Tagesschacht auf der 43-m-Sohle
    • Letzte Leitplanke eingestellt
    • Förderung und tiefer schlagen der Leitplanken
  • Elektroarbeiten
  • Stahlbau an der Kopfbühne für den hinteren Ziehschacht

  • Abbau zwischen Absinken 2 und Wennsglückter Tagesschacht auf der 43-m-Sohle
    • Drehstütze für die Umlenkrolle zum Fördern montiert
    • Förderung und tiefer schlagen der Leitplanken
    • Gefördertes Material hinter den Leitplanken aufgeschichtet, damit diese durch den größer werdenden Kragarm nicht wegrutschen
  • Elektroarbeiten
  • Stahlbau an der Kopfbühne für den hinteren Ziehschacht
  • Lampenstube aufräumen

 

Bilder:

  • Abbau zwischen Absinken 2 und Wennsglückter Tagesschacht auf der 43-m-Sohle
    • Einstrichlöcher gebohrt
    • Einstriche gesetzt und Leitplanken eingestellt
    • Provisorische Kopfbühne für die Förderung gebaut
  • Wasserhaltung im hinteren Ziehschacht installiert und in Betrieb genommen. Die Wässer aus dem Feldort-Tagesstollen stürzen seitdem über die Geschleppstrecke in den vorderen Ziehschacht zur 42 mS.
  • Elektroarbeiten
  • Stahlbau an der Kopfbühne für den hinteren Ziehschacht

 

Bilder:

  • Schmieden auf dem Mittelalter Markt in der Rathaus-Scheune
  • Letzte Förderung vom vorderen Ziehschacht in den Versatzkasten im Absinken 2 (den letzten halben Kubikmeter müssen wir woanders verstecken)
  • Einstriche im Abbau zwischen Absinken 2 und Wennsglückter Tagesschacht auf der 43-m-Sohle gebohrt
  • Störenden Felsvorsprung hinter der Fahrte im ersten Ziehschacht beseitigt

 

Bilder:

  • Vorbereitung Mittelalter-Markt
  • Inspektion des hinteren Ziehschachtes. Das Wasser steht mittlerweile wieder über einem halben Meter auf der Füllsäule. Das Inspektionsteam hat von einer erneuten Mobilisierung der Füllsäule über die untere Feldortstrecke aufgrund der Erfahrungen vom letzten Mal abgesehen und hofft auf besseres Wetter.
  • Abziehen aus vorderem Ziehschacht. Die Firste der Fortsetzung der 42 mS in Richtung Feld kommt zum Vorschein. Das den Ziehschacht hinabstürzende Wasser fließt sogleich hinein und hat nach einer halben Stunde die Firste erreicht. Da steckt wohl nicht viel hinter - was nach den Grubenrissen nicht anders zu erwarten war.